Mo, 20. November 2017

Weltmeister am Boden

03.03.2017 15:00

Prügelaffäre: Großkreutz‘ Tränen-PK hier im Video!

Der deutsche Zweitligist VfB Stuttgart hat die Reißleine gezogen: Weltmeister Kevin Großkreutz wird wegen der Prügelaffäre nicht mehr für die Schwaben spielen. Die Trennung wurde am Donnerstagabend in einem Gespräch mit den Verantwortlichen vereinbart.

In der Nacht von Montag auf Dienstag war der 28-Jährige in eine Prügelei in der Stuttgarter Innenstadt verwickelt gewesen. Dabei erlitt der Ex-Nationalspieler mehrere Platzwunden und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Verantwortlichen störte vor allem, dass Großkreutz in der Prügelnacht angetrunken war - und drei Nachwuchsspieler aus der U17 des VfB im Schlepptau hatte.

"Ich möchte mich bei meiner Familie und meinen Freunden entschuldigen, die sich Sorgen gemacht haben", sagte Großkreutz Freitagmittag bei einer Pressekonferenz unter Tränen (siehe Video oben). "Es ist mir wichtig, mich bei allen Mitarbeitern, der Mannschaft und den Fans von ganzem Herzen zu bedanken. Ich habe immer alles gegeben und mich voll und ganz mit dem Verein identifiziert und mich auch nach dem Abstieg sofort bekannt."

Seit Jänner 2016 im Klub
Großkreutz war im Jänner 2016 von Galatasaray zum Klub von ÖFB-Legionär Florian Klein gekommen und hatte seitdem für 26 Ligaspiele (davon 10 in der Bundesliga) bestritten. Der Ex-Dortmunder war in Stuttgart Stammspieler auf der rechten Abwehrseite.

Der sechsfache Nationalspieler fiel in der Vergangenheit bereits des Öfteren negativ auf. Nach dem deutschen Cup-Finale 2014 mit seinem damaligen Klub Borussia Dortmund urinierte er in Berlin in eine Hotel-Lobby. Wenige Wochen später bewarf der 28-Jährige einen Mann in Köln mit einem Döner.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden