Fr, 19. Jänner 2018

Hinweise erbeten

02.03.2017 16:19

Wiener Polizei sucht diese drei brutalen Schläger

Nachdem zwei Gruppen nach einer Rauferei aus einer Wiener Diskothek verwiesen worden waren, eskalierte vor der U-Bahn-Station Handelskai der Streit erneut. Dabei wurden drei Männer von drei Unbekannten attackiert und zum Teil schwer verletzt. Einer der flüchtigen Täter setzte sogar einen Werkzeughammer ein.

Die beiden Gruppen waren eine Woche vor Weihnachten in einem Club bei der Millennium City in Brigittenau in Streit geraten. Nachdem die sechs Männer von den Securities auf die Straße gesetzt wurden, eskalierte die Situation bei der U-Bahn-Station.

Mit Hammer auf Opfer eingeschlagen
Drei Österreicher im Alter von 25, 37 und 40 Jahren wurden von den Übeltätern sogar mit einem Werkzeug attackiert und schwer verletzt. Dabei gingen die Schläger mit besonders brutaler Gewalt vor. "Einer der Täter schlug mit einem Hammer auf seine Opfer ein", so Polizeisprecherin Michaela Rossmann. Anschließend ergriffen die Täter die Flucht.

Durch die Videoüberwachung gibt es Bilder, die Identität der Männer konnte jedoch trotz umfangreicher Erhebungen nicht festgestellt werden. Die Polizei bittet daher jetzt die Bevölkerung über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Mithilfe.

Hinweise (auch anonym) sind unter der Telefonnummer 01/31310-62800 erbeten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden