Do, 19. April 2018

In steirischem Hotel

02.03.2017 06:53

Buben saßen in Liftkabine fest - Helfer verletzt

Trotz mehrerer Ermahnungen durch Angestellte sind zwei Buben im Alter von neun und elf Jahren am Faschingsdienstag im steirischen Gröbming mit einem Hotellift ständig auf und ab gefahren. Als die beiden den Notschalter betätigten, blieb der Lift plötzlich stecken. Panik brach aus, die Feuerwehr musste anrücken.

Die Kinder gehören einer tschechischen Gruppe an, die seit vier Tagen Urlaub in Gröbming macht. Am Dienstagabend "testeten" die beiden Buben den Lift - so lange, bis sie mit ihm im zweiten Obergeschoß stecken blieben.

Der Haustechniker hatte jedoch keine Chance, den Lift wieder flott zu machen, ebenso wenig die Herstellerfirma, die den Buben über Lautsprecher Anweisungen gab - die Kinder verstehen nämlich kein Deutsch.

Schließlich musste die Feuerwehr anrücken, die die Buben nach 20 Minuten befreit hatte. Beim Einsatz erlitt ein 33-jähriger Feuerwehrmann jedoch eine tiefe Schnittverletzung an der Hand und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden