Di, 16. Jänner 2018

Statt Benbennek

01.03.2017 15:58

Ried macht Lassaad Chabbi zum neuen Trainer!

Nachdem es die Spatzen seit Tagen von den Dächern gepfiffen hatten, ist es nun Realität geworden: Die abstiegsbedrohte SV Ried hat sich von Trainer Christian Benbennek getrennt - und auch gleich einen Nachfolger für den Deutschen präsentiert. Bei Letzterem handelt es sich um den bisherigen Austria-Lustenau-Coach Lassaad Chabbi. Der 55-jährige Österreicher mit tunesischen Wurzeln einigte sich mit Austria-Präsident Hubert Nagel auf eine sofortige Freigabe, um die Chance in der Bundesliga nutzen zu können. Er unterschrieb einen Vertrag bis Ende Mai 2019 und wird bereits am Samstag beim Heimspiel gegen die Wiener Austria sein Debüt geben.

"Ich freue mich sehr, dass mir diese Aufgabe angeboten wurde. Ich bin sicher, dass ich es schaffen kann, dass die SV Ried in der Bundesliga bleibt. Ich war schon oft bei Vereinen, die in den Abstieg verwickelt waren und es ist bisher immer gut gegangen", blickt Chabbi der neuen Aufgabe zuversichtlich entgegen. Der Vater von Sturm-Graz-Stürmer Seifedin Chabbi wird am Donnerstag (10 Uhr) im VIP-Club der Keine Sorgen Arena präsentiert und danach am Nachmittag zum ersten Mal ein Training leiten.

Schiemer: "Lassaad Chabbi war mein absoluter Wunschkandidat"
Die erste bedeutende Amtshandlung von Neo-Manager Franz Schiemer war damit gleich ein Trainerwechsel. Der 30-jährige Ex-Abwehrspieler hatte erst am 8. Februar die Nachfolge von Langzeit-Manager Stefan Reiter bei den Riedern angetreten. "Lassaad Chabbi war mein absoluter Wunschkandidat. Er hat vor zwei Jahren mit Austria Lustenau in einer ähnlichen Situation den Klassenerhalt fixiert und die Mannschaft zu einem Top-Team in der Ersten Liga geformt. Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm die Trendumkehr schaffen können", erklärte Schiemer.

Für eine Fortsetzung der kurzen Trainer-Ära Benbenneks waren drei Niederlagen im Frühjahr, insgesamt fünf in Folge, zu viel. Das 0:1 bei der Admira, eine genauso unglückliche Niederlage wie das 0:1 zum Jahresauftakt beim WAC, war am Ende entscheidend. Dazwischen hatte es für die Rieder eine 1:6-Heimklatsche gegen Meister Salzburg gegeben. Die Änderung auf der Trainerposition, die siebente in der Liga in der laufenden Saison, war schon unmittelbar nach der Samstag-Partie erwartet worden.

Benbennek "hat sich dem Verein gegenüber immer fair verhalten"
Die Rieder warteten aber ab, bis sie den geeigneten Nachfolger gefunden hatten. Benbennek leitete daher bis am Mittwoch noch alle Trainings, bereitete die Mannschaft auch schon auf das schwere Heimspiel gegen den Dritten Austria Wien am Samstag (18.30 Uhr) vor. "Ich möchte mich bei Christian Benbennek für seinen unermüdlichen Einsatz bedanken. Für ihn war es in den vergangenen Tagen nicht einfach. Er hat sich dem Verein gegenüber aber immer ausgesprochen fair verhalten. Dafür gebührt ihm meine größte Hochachtung", sagte Schiemer.

Benbennek war erst im Sommer zu den Innviertlern gestoßen, als Alternative für Marc Kienle, der den Innviertlern zuvor abgesagt hatte. In 23 Spielen schauten aber nur sechs Siege heraus, bei zwei Remis und gleich 15 Niederlagen. Die Rieder haben mit einer Bilanz von 19:40 auch die wenigsten Tore in der Liga erzielt und die meisten Gegentore erhalten. Im Cup schieden die Rieder in der zweiten Runde gegen St. Pölten aus.

In Lustenau übernimmt vorerst Amateure-Coach Ernemann
Chabbi gibt seine Premiere im Oberhaus. Der Familienvater hatte von 2007 bis 2014 in der Akademie Vorarlberg gearbeitet, ehe er nach einem Kurz-Gastspiel als Co-Trainer in Katar im März 2015 das Kommando in Lustenau übernahm. Mit den Vorarlbergern war er im Aufstiegskampf dabei, nach 21 Runden fehlen dem Dritten sieben Punkte auf Rang eins. Als Interimstrainer im Ländle wird vorerst - und damit auch im Heimspiel gegen Kapfenberg am Freitag - Amateure-Coach Daniel Ernemann fungieren.

Steckbrief von Lassaad Chabbi
Geboren: am 23. August 1961 in Tunesien
Familie: verheiratet, die beiden Söhne Seifedin (geb. 1993) und Nino (geb. 1995) sind
Fußballer, Seifedin steht beim SK Sturm Graz unter Vertrag.
Bisherige Stationen als Trainer:
2005-2006 Olympique Tunis (Co-Trainer)
2005-2006 U21-Team Tunesien
2006-2007 Rätia Bludenz
2007-2014 AKA Vorarlberg
2014 al-Jaish Katar (Co-Trainer)
2015-2017 Austria Lustenau

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden