Fr, 24. November 2017

Palmöl-Shitstorm

02.03.2017 06:00

Linzer Torte: Alles in Butter

Die Aufregung im Internet war groß: Mitglieder einer Facebookgruppe namens "Linz isst" hatten sich auf den Linzer Bäckermeister Leo Jindrak eingeschossen, weil dieser für seine Linzer Torten das "böse" Palmöl verwendete. Jindrak zeigte nach dem Dauerfeuer Nerven: Ab sofort bäckt er die Torten nur noch mit Butter.

"Ich bin maßlos enttäuscht und wütend! Sie behaupten die älteste Torte der Welt nach Originalrezept herzustellen, aber eigentlich backen Sie nur einen billigen Abklatsch mit krebserregenden Stoffen!!! Sagen Sie, wo genau stand das PALMÖL im Rezept von 1969?" - so rüde attackierte eine Wilheringerin auf Facebook die Linzer Traditionsbäckerei Jindrak. Die Attacke fand zahlreiche Unterstützer - es braute sich ein "Shitstorm" zusammen.

Bäckermeister Leo Jindrak zog nun die Notbremse: "Wir sind ein Qualitätsbetrieb, lassen uns nicht auf Facebook verreißen. Wir stellen gerade auf Butter um. Alle Produkte, die den Eigennamen Linzer tragen, werden in Zukunft nur noch mit Butter hergestellt werden. Wir verwenden jetzt schon 30 Tonnen im Jahr, in Zukunft werden es wohl 45 Tonnen sein."   Derzeit soll es keine Preiserhöhung geben.

Christoph Gantner und Lisa Prearo

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden