Do, 18. Jänner 2018

Bewohner verängstigt

01.03.2017 13:57

Wohnhäuser in Wien mittels Drohne ausspioniert?

Verängstigt sind Bewohner im Wiener Grätzel zwischen Hanusch-Krankenhaus und Wilheminenspital (14./16. Bezirk): Seit der Vorwoche lässt ein Unbekannter dort wiederholt eine Drohne mit eingebauter Kamera über dem Einfamilienhaus-Gebiet kreisen.

Der etwa 20 Jahre alte Mann steuert das Fluggerät auch direkt in die Gärten und zu den Häusern. "Der kann mir damit ins Badezimmer sehen oder mein Wohnzimmer ausspionieren", klagt ein Ex-Polizist.

Am Montag der erste Zwischenfall: Die Drohne blieb im Gebüsch hängen. Um sie wiederzubekommen, stieß der Mann eine Pensionistin nieder und verschaffte sich Zutritt auf das Grundstück.

"Was ist, wenn das Gerät abstürzt und ein Kind trifft?", fragen Hausbesitzer, die sich Hilfe von der Polizei erhoffen.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden