Mi, 22. November 2017

Erste Bilanz

01.03.2017 12:22

Cybermobbing: Sechs Verurteilungen im Jahr 2016

Sechs Verurteilungen wegen "Cybermobbing" im Jahr 2016 - das ist die Bilanz nach dem ersten Jahr mit dem neuen Straftatbestand, wie aus einer Beantwortung einer Parlamentarischen Anfrage durch Justizminister Wolfgang Brandstetter hervorgeht. Der ins Strafgesetzbuch eingeführte Paragraf 107c wurde in 413 Fällen bei den Staatsanwaltschaften behandelt, 29 Fälle führten zu einer Anklage.

Änderungen des Strafgesetzbuches in diesem Bereich seien derzeit nicht indiziert, hieß es vonseiten Brandstetters zu der von den Grünen-Abgeordneten Dieter Brosz und Albert Steinhauser eingebrachten Anfrage. Der Justizminister verwies in diesem Zusammenhang auf die ebenfalls am 1. Jänner 2016 erfolgte Novellierung des Tatbestands der Verhetzung.

Nicht zur Anklage kam 2016 der bekannte Fall einer Cybermobbing-Anzeige der Grünen gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, was bereits vergangenen Dezember bekannt wurde. Es ging um die zögerliche Löschung des vielfach angeklickten Videos, das die Körperverletzung eines 15-jährigen Mädchens in Wien zeigte.

Kritik kam damals von den Grünen, die als Konsequenz auch die vorige Woche beantwortete Anfrage eingebracht hatten. Am Montag präsentierten sie nun einen Antrag, mit dem der Cybermobbing-Paragraf im Strafgesetzbuch erweitert werden soll.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden