Fr, 27. April 2018

Daddel-Flatrate

01.03.2017 11:39

"Xbox Game Pass": Microsoft kündigt Spiele-Abo an

Mit "Xbox Game Pass" hat Microsoft am Dienstag einen neuen Abo-Dienst für Spiele angekündigt. Für 9,99 Dollar (offizieller Euro-Preis noch ausstehend) im Monat sollen Gamer damit noch ab diesem Frühjahr beliebig viele Titel aus dem Spielekatalog zocken können.

Wie Xbox-Chef Phil Spencer in einem Blogeintrag ankündigte, soll die Game-Pass-Bibliothek über 100 Xbox-One- und abwärtskompatible Xbox-360-Titel umfassen. Zum - noch nicht näher konkretisierten - Start sollen unter anderem "Halo 5: Guardians", "Payday 2", "NBA 2K16" und "SoulCalibur II" bereit stehen.

Jeden Monat sollen dem Spielekatalog neue Titel hinzugefügt werden, die dann heruntergeladen und 30 Tage lang offline gespielt werden können. Dass Microsoft die Spiele im Gegensatz zu vergleichbaren Abo-Diensten nicht streamt, sondern zum Download anbietet, begründet der Konzern mit Verbindungsproblemen, die für Fans eines der Hauptprobleme bei anderen Abonnementservices darstellten.

Wird das Abo beendet oder gekündigt, können die via Game Pass heruntergeladenen Spiele nicht mehr gespielt werden. Fortschritte und Erfolge blieben aber mit dem Spielerkonto verknüpft, so Microsoft. Sollten Gamer jedoch Gefallen an einem bestimmten Titel finden und diesen auch über die 30 Tage hinaus spielen wollen, räumt Microsoft ihnen einen 20-prozentigen Rabatt auf den Kauf des Basisspiels sowie zehn Prozent auf dazugehörige Erweiterungen und In-Game-Artikel ein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden