Mo, 20. November 2017

Sexy Shooting

01.03.2017 08:10

Emma Watson posiert oben ohne für „Vanity Fair“

So sexy hat man Emma Watson noch nie gesehen! In der neuen Ausgabe der "Vanity Fair" ließ sich die Schauspielerin jetzt nämlich oben ohne ablichten - nur ein gestricktes Cape verhindert, dass man alles zu sehen bekommt. Ganz schön heiß! Dabei mag es die 26-Jährige privat so gar nicht, wenn sie geknipst wird, weshalb die Fans auf Selfies mit ihrem Idol leider verzichten müssen ...

Bei diesem Foto wird vielen Fans vermutlich warm ums Herz. In der aktuellen Ausgabe des "Vanity Fair" ist Emma Watson nämlich oben ohne zu bewundern. Alles kriegt man dabei allerdings nicht zu sehen. Die besonders intimen Stellen deckt die schöne Schauspielerin nämlich gekonnt mit einem grob gestrickten Cape ab. Sexy ist dieser Schnappschuss aber auf alle Fälle.

Im Interview mit dem Magazin zeigt sich die 26-Jährige, die als Hermine in den "Harry Potter"-Filmen berühmt wurde und bald als Belle in "Die Schöne und das Biest" im Kino zu bewundern sein wird, aber nicht weniger offenherzig und gesteht, dass sie keine Selfies mit ihren Fans machen möchte. Der Grund liegt für Watson auf der Hand: "Für mich geht es darum, die Möglichkeit zu haben, ein Leben zu haben. Wenn jemand ein Foto von mir macht und es postet, haben sie in zwei Sekunden eine Markierung gemacht, wo ich mich auf zehn Meter genau befinde. Sie sehen, was ich anhabe und mit wem ich unterwegs bin. Ich kann diese Tracking-Daten einfach nicht hergeben. Ich sage dann immer: 'Ich bleibe hier sitzen und beantworte jede einzelne deiner 'Harry Potter'-Fragen, aber ich kann einfach kein Bild machen'."

Aber nicht nur ihre Fans halte sie auf Abstand, so Watson weiter. Auch in Interviews wolle sie ihr Privatleben schützen. Deshalb verrate sie auch nicht, wer ihr derzeitiger Freund sei, so die Aktrice weiter. "Ich will konsequent sein. Ich kann nicht über meinen Freund in einem Interview reden und dann von den Leuten erwarten, dass sie keine Paparazzi-Fotos von mir schießen, wenn ich mein Haus verlasse. Man kann halt nicht beides haben." Außerdem würde ihre Beziehung schnell ihre Arbeit beeinflussen, ist sie sich sicher: "Ich habe mitbekommen, dass der Umstand, wen du gerade datest, in Hollywood schnell in deine Filmpromotion eingebunden wird und ein Teil deiner Leistung und des ganzen Zirkusses wird. Ich würde es hassen, wenn jemand, mit dem ich zusammen bin, sich fühlen müsste, als ob er in irgendeiner Weise Teil der Show oder des Schauspiels ist."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden