Mo, 20. November 2017

Mi., 20.15, ORF eins

28.02.2017 13:58

„Maximilian“: Der letzte Ritter als TV-Dreiteiler

"Geschichte lebendig machen" - so lautete die Vision von Regisseur Andreas Prohaska, und dafür wurde weder an Geld noch Aufwand gespart. Fast 15,5 Millionen Euro sollen die Herstellungskosten des Dreiteilers "Maximilian" (ab Mittwoch, 20.15 Uhr, ORF eins) betragen haben, 3000 Komparsen und Stars wurden in 800 Kostüme und 100 Rüstungen gesteckt, 550 Pferde auf das Schlachtfeld geschickt.

Dabei wurde auch viel von den Schauspielern verlangt, dem aber alle mit Begeisterung nachgekommen sind. "Ein Abenteuerspielplatz für große Buben", so Stefan Pohl, der als Kämmerer Kaiser Maximilian zur Seite steht.

Als der titelgebende Superheld stand Jannis Niewöhner vor der Kamera, der zuletzt als bester Nachwuchsdarsteller mit dem Bayerischen Filmpreis 2016 ausgezeichnet worden ist. Neo-Jedermann Tobias Moretti spielt seinen Vater, Kaiser Friedrich III.

Aber es wäre kein quotenbringender TV-Dreiteiler, würde nicht die Liebe im Vordergrund stehen. "Dies ist die packende, tragische und sehr bewegende Geschichte von zwei jungen Menschen - Maria von Burgund und Maximilian von Habsburg -, die früh lernen müssen, Verantwortung zu übernehmen und zu tragen", verspricht Drehbuchautor Martin Ambrosch.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden