Sa, 16. Dezember 2017

Fasching

27.02.2017 16:21

Mit Krapfen den Kindern helfen

"Kindern eine Brücke in die Zukunft bauen" ist das lang gepflegte Motto des Kiwanis-Clubs Salzburg. Um Hilfsbedürftige weiterhin bestens unterstützen zu können, haben die 28 Mitglieder am Rosenmontag (und auch heute) rund 33.000 Krapfen an 327 Abnehmer verteilt. Da schmeckt die süße Sünde doppelt so gut.

Mehr als 33.000 Krapfen an zwei Tagen das ist Verteilrekord, seit die Aktion vor zwölf Jahren vom damaligen Kiwanis-Präsidenten Wolfgang Schwab ins Leben gerufen wurde. "Angefangen haben wir mit 5.600 Krapfen, die an 80 Abnehmer verteilt wurden. Heute steckt ein wahnsinniger logistischer Aufwand dahinter. Unsere 28 Mitglieder beliefern mit ihren Privatautos in erster Linie Banken, aber auch große Firmen wie Porsche oder Palfinger", erklärt Schwab, dass der Club durch diese Marketingaktion bekannter werden möchte.

40.000 Krapfen
Vorwiegend geht es aber um bedürftige Kinder in Salzburg. Durch die Sonderkonditionen bei den sieben Bäckern, die an der Aktion beteiligt sind, kommt eine fünfstellige Gewinnspanne für den Club Rupertus zusammen. Das Geld findet etwa Verwendung für eine Tanztherapie gehörloser Kinder. Aber auch am Spendencontainer "Fair Share" am Mirabellplatz sind sie beteiligt. Die Kiwanis steuern 300.000 € pro Jahr für Projekte wie diese bei. "Das Geld kommt nur dem Kind zugute", versichert Präsident Wolfgang Fizek. Und für diesen guten Zweck legen die Bäcker gerne zusätzliche Schichten ein. "Seit Samstag backen wir 24 Stunden durch, 40.000 Krapfen haben wir nur für den Faschingsdienstag produziert", so Alexander Klingler, Backstubenleiter von "Flöckner" in Gnigl.

Sandra Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden