Di, 24. April 2018

Schrottmeiler

25.10.2006 18:32

Völkerrechts-Klage wegen Risiko-AKW!

Das tschechische Hochrisiko-AKW Temelín wird in der allerersten Nationalratssitzung nach der Wahl, am 30. Oktober, bereits Thema. Geplant ist ein Entschließungsantrag aller Parteien - ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ und BZÖ -, mit dem die Bundesregierung beauftragt wird, eine Völkerrechtsklage gegen Tschechien einzuleiten.

Während Temelín offenbar ungebremst auf Störfall 100 zusteuert, laufen die Bemühungen um ein starkes Signal des neuen Nationalrates in Wien auf Hochtouren. Bereits in der konstituierenden Sitzung ist ein Entschließungsantrag aller fünf Parlamentsparteien geplant, dessen stark von Oberösterreich geprägter Text bereits vorliegt.

Demnach wird die Bundesregierung dazu aufgefordert, von der tschechischen Republik den Nachweis der Umsetzung aller versprochenen Sicherheitsmaßnahmen im AKW Temelín zu verlangen, und zwar soll dieser Nachweis noch vor der nun endgültig bevorstehenden Kollaudierung erfolgen.

Das soll aber keine „zahnlose“ Forderung sein: Für den Fall, dass Tschechien diesen Nachweis nicht erbringen kann - und davon ist angesichts der Tatsachen vor Ort in Temelín wohl zweifelsfrei auszugehen -, dann „wird die Bundesregierung aufgefordert, umgehend eine Völkerrechtsklage gegen die Tschechische Republik einzubringen“, und zwar vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag!

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden