Di, 17. Oktober 2017

Unfall im Attersee

26.02.2017 16:49

US-Taucher musste sich unter Wasser übergeben

Dramatisches Ende eines Tauchgangs im Attersee: Ein 33-jähriger Taucher aus den USA bekam am Samstag nach rund 20 Minuten unter Wasser keine Luft mehr und musste sich übergeben. Kollegen brachten den Mann per Notaufstieg an die Oberfläche. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Traunstein geflogen. Am Sonntag kam es dann zu einem zweiten Unfall: Eine 30-jährige Taucherin aus Deutschland geriet in Panik, nachdem sie beim Mundstückwechsel Wasser in den Mund bekommen hatte.

Der 35-jährige Ehemann der Frau konnte ihr nicht mehr helfen. Deshalb unternahmen die beiden einen Notaufstieg aus 21 Metern Tiefe an die Wasseroberfläche. Andere Taucher, die beim Tauchplatz "Ofen" in Steinbach am Attersee am Ufer standen, bargen das verunfallte Ehepaar und setzten einen Notruf ab. Zwei Rettungshubschrauber brachten die Verletzten in das Landeskrankenhaus Salzburg.

Taucher bekam keine Luft mehr
Bereits am Samstag war der Hubschrauber im Einsatz, um einen Taucher von Weyregg am Attersee abzuholen. Der US-Amerikaner war mit vier deutschen Tauchvereinskollegen ins Wasser gestiegen. Nach etwa 20 Minuten deutete der 33-Jährige einem 48-jährigen Kollegen, dass er den Tauchgang abbrechen müsse.

Der Amerikaner musste sich aus bislang unbekannter Ursache übergeben. Dabei trat auch weißer Schaum aus seinem Atemregler. Der 48-Jährige führte mit seinem Kollegen aus 22 Metern Tiefe einen Notaufstieg durch und zog ihn ans Ufer.

Von dort wurde der 33-Jährige nach der Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber "Christophorus 6" mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Traunstein geflogen. Der 48-Jährige blieb unverletzt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden