Fr, 20. April 2018

Rauschgift-Fund

25.10.2006 11:22

Eine Tonne Kokain an Stränden angeschwemmt

Mehr als eine Tonne Kokain ist in den vergangenen Tagen an Stränden in Portugal und Nordwestspanien angeschwemmt worden. Das Rauschgift befand sich in wasserdichten Packungen von jeweils etwa 25 Kilogramm. Die portugiesische Polizei vermutet, dass Drogenschmuggler das Kokain im Atlantik von einem Schiff über Bord geworfen hatten, als ihr Boot von Zollfahndern kontrolliert werden sollte.

Dagegen gehen die Ermittler in Spanien davon aus, dass das Rauschgift vor der Küste Portugals in einem dort verankerten Netz versteckt wurde. Infolge der Unwetter und Stürme der vergangenen Tage sei das Netz möglicherweise aufgerissen.

Die Strömung habe dann die Packungen über die Atlantikküste von Lissabon bis nach Galicien im Nordwesten Spaniens verteilt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden