Di, 17. Oktober 2017

Für Unfallchirurgie

20.02.2017 16:55

Wiener Forscher arbeiten an Zecken-Bioklebstoff

Zecken verankern sich mit einer zementartigen Substanz in der Haut anderer Lebewesen. Forscher der MedUni und der TU Wien wollen diesen "Zecken-Zement" nun nachbauen. "Es ist durchaus vorstellbar, dass es in Zukunft möglich sein wird, aus dieser Substanz einen biologischen Klebstoff für menschliches Gewebe zu machen", erklärte Projektleiterin Sylvia Nürnberger.

Mit dem Bioklebstoff könnten "beispielsweise Sehnen und Bänder metallfrei am Knochen verankert werden", sagte die Forscherin von der Universitätsklinik für Unfallchirurgie. "Die derzeit verwendeten Gewebekleber in der Chirurgie, die etwa bei schweren Hautverletzungen oder Leberrissen verwendet werden, sind teilweise toxisch."

Andere Klebstoffe sind wiederum zu schwach. Biologische Alternativen wären deshalb optimal. Für das im Vorjahr gestartete und durch den Wissenschaftsfonds FWF geförderte Projekt werden derzeit rund 300 Zecken aus Österreich und deren "Zement" an der MedUni Wien analysiert.

Auch Miesmuscheln liefern Bioklebstoff
Mit den Haftfäden der Miesmuschel ist es internationalen Forschern bereits gelungen, einen Bioklebstoff nachzubauen. Dieser ist aufgrund der geringen Haftstärke aber nicht für alle medizinischen Bereiche geeignet, erläuterte Nürnberger.

Weitere potenzielle "Klebstoffspender" sind laut MedUni beispielsweise Seegurken, die Klebstofffäden auf ihre Beute schleudern; Salamander-Arten, die blitzschnell aushärtenden Klebstoff aus Hautdrüsen absondern, wenn sie angegriffen werden; oder Insektenlarven, die Fangfäden produzieren sowie Krebse, die sogar unter Wasser "kleben" bleiben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden