Mi, 25. April 2018

24.10.2006 16:20

Neuwahlen?

Das freie Wort
Man kann gespannt sein, welchen Stellenwert das Thema "Eurofighter" bei der Regierungsbildung einnimmt. Wenn Schüssel kürzlich einmal davon sprach, dass die ÖVP "keinerlei Kompromisse" akzeptieren werde, dann bleibt neben anderen Verhandlungspunkten doch wirklich nur eine Neuwahl übrig.

Das Ergebnis einer solchen Wahl wird von Freund und Feind gefürchtet.

Dem Normalbürger ist es jedoch unverständlich, welche Geheimnistuerei die ÖVP aufführt. Da muss also irgendetwas nicht ganz in Ordnung sein.

Nicht einmal der Bundespräsident erfuhr die ganze Wahrheit, als man ihm, beinahe frotzlerisch, Teile des Kaufvertrages vorlegte.

Im Laufe des ersten Zusammensitzens zum Zweck einer Regierungsbildung hat Schüssel jetzt seinem Widerpart den (ganzen?) Vertrag übergeben, mit der Begründung, dass Gusenbauer ja jetzt gleichsam staatlich authorisiert sei und die Koalitionsverhandlungen im Auftrag des Bundespräsidenten führen darf.

War der HBP nicht derart berechtigt, "alles" zu erfahren? Bekanntlich kommen jetzt noch 233 Millionen Euro zu diesem mysteriösen Deal dazu. Adaptierung von Flugplätzen, Infrastruktur, Bewaffnung etc. konnte man erst neulich erfahren. Damit das Ganze noch undurchsichtiger wird, soll es zusätzlich teure Geheimverträge zwischen dem deutschen und österreichischen Verteidigungsministerium geben.




Ing. Ottokar Holoubek, Graz
erschienen am Mi, 25.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden