Do, 18. Jänner 2018

Körbchenwahlkampf

24.10.2006 12:21

US-Politikerin bezirzt Wähler mit Busen-Slogan

"Wir brauchen mehr Demokratie!" oder "Wir brauchen besser Krankenversicherungen!" oder "Wir brauchen Jobs für alle!". So oder so ähnlich lautet der handelsübliche Wahlspruch eines amerikanischen Gouverneurskandidaten. Aber nicht bei Loretta Nall. "Wir brauchen mehr von diesen Möpsen", steht auf den T-Shirts ihrer Wahlhelfer.

Nall tritt in ihrem Heimatbundesstaat Alabama mit der wohl ungewöhnlichsten Kampagne an, die eine Politikerin jemals geführt hat. "Anfangs war es ein Scherz, aber irgendwie ist daraus etwas Großes geworden", erzählte die liberale Kandidatin der Associated Press.

Auf den T-Shirts sind unter ihrem Konterfei auch noch die Fotos der Wahlgegner zu sehen. Daneben steht: "...und weniger von diesen Möpsen!" Die aufmerksamkeitsträchtige Kampagne musste die 32-Jährige deswegen starten, weil ihre Partei von der Bevölkerung zuwenig Unterstützung erhielt, um Wahlkampfgelder vom Staat zu bekommen.

Auf ihrer Website (siehe Infobox) bietet die Kandidatin auch Cartoons mit sich selbst als mehr oder weniger freizügiges Pin-Up an. In ihrem Blog erklärt sie, warum sie keine Schlüpfer trägt. Nall tritt übrigens für einen Abzug der US-Truppen im Irak ein, für die Legalisierung von Marihuana und staatliche Unterstützung für Schulkinder.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden