Mi, 13. Dezember 2017

Neuer Kalender

17.02.2017 09:40

Schröcksnadel plant Revolution im Ski-Weltcup

Am Rande der Ski-WM in St. Moritz hat ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel über seine zukünfitgen Pläne im Ski-Weltcup gesprochen. Der Renn-Kalender soll sich demnach komplett ändern. So wünscht sich der ÖSV-Boss, dass die Technik-Bewerbe künftig unter der Woche am Abend stattfinden. Die Speed-Rennen sollen am Wochenende über die Bühne gehen. Oben im Video sehen Sie Peter Schröcksnadel im Interview mit krone.tv.

"So könnte man den dichten Weltcup-Kalender ausdünnen", begründet der 75-Jährige seine Pläne. Auch Ex-Abfahrer Rudi Huber wünscht sich ein neues System im Weltcup. Der General Manager der Ski Racing Supplier Association der Vereinigung der Ski-Ausrüster setzt sich für "weniger Rennen und mehr Events" ein. "Das ist meine Idee, nicht seine", kontert ÖSV-Boss Schröcksnadel. "Und das schon lange. Man sollte den FIS-Kalender so ändern, dass am Dienstag und Mittwoch Abendrennen stattfinden."

Der Tiroler führt seine Idee weiter aus: "Du hast die Amerika-Rennen am Abend, dann Madonna, Schladming oder Alta Badia. Wenn es aber so sporadisch stattfindet, interessiert es die TV-Stationen nicht. Es macht nur dann Sinn, wenn du regelmäßig Technikrennen Dienstag und Mittwoch am Abend durchführst. Dann kannst du die Speedrennen am Wochenende fahren. So kannst du den Kalender entzerren."

Champions League als Problem
Das einzige Problem dabei ist die Fußball-Champions-League. "Man muss wegen Fußball aufpassen. Jetzt läuft die Champions League wieder, da dürfen wir nicht gleichzeitig fahren. In der Kernzeit des Weltcups - von Dezember bis Mitte Februar - wäre das aber möglich", meint der Tiroler. Auch möchte der ÖSV-Boss die deutschen TV-Stationen mit ins Boot holen. Diese zeigten aber bisher kein Interesse an den Übertragungen der Abend-Events.

"Ohne sie macht es keinen Sinn", stellt Schröcksnadel fest und erklärt: "Man muss mit ihnen verhandeln. Ich denke, dass sie mittlerweile darauf einsteigen. Es muss ja nicht in die Prime-Time gehen. Wir könnten ja davor fahren, ab 17 Uhr zum Beispiel." An deutschen Ski-Stars mangle es nicht. "Mit Neureuther, Luitz, Rebensburg und einigen anderen haben sie das nötige Potenzial." Bleibt abzuwarten, wann diese Umstellung stattfinden. "Die Zeit wäre reif", erklärt Schröcksnadel. Am besten schön kommende Saison.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden