Di, 21. November 2017

Amphibienschutz

17.02.2017 08:45

Freiwillige für Artenschutzprojekt der Au gesucht

In zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden werken Schüler der Neuen Mittelschule von Orth/Donau sowie Vertreter von Nationalpark Donau-Auen und den Bundesforsten nun wieder an Amphibienzäunen. Auch heuer ist man auf der Suche nach tatkräftigen Unterstützern.

Die Vorrichtungen, die vielen Amphibien bei der Frühjahrswanderung das sichere Überqueren der viel befahrenen Orther Uferstraße ermöglichen, werden schon das fünfte Jahr aufgestellt. Die Zahl der gefangenen Tiere, die sich in den Kübelfallen sammeln, wird seit Projektbeginn auf mehr als 2500 Tiere geschätzt.

Freiwillige Helfer gesucht
"Fast alle Amphibien Österreichs sind auf der roten Liste gereiht und durch Verlust ihrer Lebensräume bedroht", erläutert Nationalpark-Rangerin Eva-Maria Pölz. Besonders im Fokus steht dabei die Europäische Sumpfschildkröte. Freiwillige sind vor allem beim regelmäßigen Entleeren der Kübelfallen gefragt. Die Wandersaison startet Ende Februar, Interessenten können sich via nationalpark@donauauen.at oder Tel.: 02212/3555 melden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).