So, 19. November 2017

Aus Straßwalchen

17.02.2017 07:29

Supermarkt saugt Strom aus Solarkugeln

"Smart Building" steht für modernes Bauen in der Zukunft. Studenten der Fachhochschule Salzburg haben nun in Straßwalchen den Supermarkt von Morgen entwickelt - völlig energie-autark. Das Geheimnis: "Rawlemon", Hightech-Solarkugeln, die um 70 Prozent effizienter als bisherige Photovoltaikanlagen arbeiten.

Ein Gebäude mit einer mobilen Fassade ummantelt, durchsetzt mit 165 Glaskugeln die Strom erzeugen was futuristisch klingt, ist es gar nicht. Sondern so könnte der Supermarkt der Zukunft aussehen. Entwickelt haben das Projekt Studenten der Fachhochschule Salzburg und zwar konkret am neuen Eurospar in Straßwalchen. "Seit vielen Jahren setzen wir bei Bau und Umbau von Märkten auf ein umfassendes Nachhaltigkeits-Konzept. Dennoch sind wir laufend auf der Suche nach frischen Technik-Ideen, um unsere Märkte weiter zu verbessern", sagt Gerald Geiger, Leiter für Bau, Energie und Technik im Spar-Konzern. Jährlich werden gut 100 Märkte nach dem Spar-Bauhandbuch errichtet.

So auch jener in Straßwalchen, wodurch die Studenten auf aktuelle Daten wie Pläne oder Energieverbrauch zurück greifen und diese gleich in ihre Entwicklungs-Pläne einfließen lassen konnten. Bei einer Exkursion machten sie sich ein Bild von Gebäude, Gebäudetechnik und Energieströme. "Reale Projekte sind in der Ausbildung der Studierenden essenziell", sagt Studiengangsleiter Thomas Reiter.

Um 70 Prozent effizienter
Für den Sparmarkt in Straßwalchen entwickelten die Studenten eine mobile Fassade und setzten auf ein neues Produkt aus Deutschland: "Rawlemon" eine Glaskugel gefüllt mit Wasser, die wie eine Linse Lichtstrahlen bündelt und somit um bis zu 70 Prozent effizienter arbeiten als bekannte Photovoltaik-Paneele. "Die Fassade wird aus wiederverwendbaren Fertigteilen hergestellt. Somit kann sie abgebaut und an einem anderen Ort wiederverwendet werden", schildern Nadine Huber und Alexander Seiwald. Überschüssige Energie wird in einem Batteriespeicher zwischengespeichert. Größte Energieverbraucher im Supermarkt sind Kühlung und Beleuchtung.

Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden