So, 17. Dezember 2017

Erste Fälle

16.02.2017 17:28

Smart-TV ist auch zu "hacken"

Nicht nur auf Computersysteme von Firmen haben es Internetbetrüger abgesehen; jetzt ist man auch im eigenen Wohnzimmer nicht sicher. Mittels "CryptoLocker" schleichen sich Täter auf Fernseher.

Internettaugliche Fernsehapparate sind im Kommen; immer mehr Kärntner holen sich damit von Videostream-Anbietern neueste Serien oder Filme. Aber jetzt geraten auch sie in Gefahr, Opfer der "CryptoLocker"-Bande zu werden: "Es sind Fälle bekannt geworden, in denen es die Täter geschafft haben, die sogenannte Malware auf ein TV-Gerät zu spielen und dieses zu sperren, bis das Opfer zahlt", erklärt Chefinspektor Erwin Rogi vom Landeskriminalamt. "Bisher betrifft es nur eine TV-Marke, aber man weiß ja nicht, was Hackern noch einfällt."

Allerdings hat der "CryptoLocker" auch seine Schwächen. Rogi: "Bei Outlook zum Beispiel tut er sich sehr schwer."

Firmen-Angriffe nehmen übrigens zu. Bis zu siebenmal täglich hat es das LKA mit Fällen zu tun, in denen Firmendaten verschlüsselt werden.

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden