Mo, 20. November 2017

Daten weitergegeben

16.02.2017 16:51

Gekündigte Beamtin: „Bezahle mit meiner Existenz“

Sie ist gezeichnet, abgemagert, gebrochen. Auf ihr lastet ein schwerer Vorwurf - Marion K. (Name geändert) gab geheime Justizdaten an eine Bekannte weiter. Die 50-Jährige macht auch keinen Hehl daraus. Der "Krone" erzählt sie, wie sie auf die verhaftete Betrügerin, der auch ein nicht ausgeführter Auftragsmord zur Last gelegt wird, reinfallen konnte.

Es war ein Tag im März 2016, als bei der Staatsanwaltschaft Wien das Telefon klingelte. Eine Frau meldete sich, wollte Auskunft - ganz offiziell. Marion K. gewährte ihr diese, man war sich sympathisch, plauderte über die Kinder, alltägliche Probleme - ging auf einen Kaffee.

"Irgendwann hat sie mich im Herz und im Hirn erwischt", erzählt die Beamtin. Sie überwies der gebürtigen Serbin (41) Geld, nahm extra einen Kredit dafür auf. Bezahlt wurde immer in Raten: für ein Leasingauto, die Miete, eine Herzoperation des im Sterben liegenden Vaters in Serbien, das Begräbnis eines Onkels, der mit der Mafia im Clinch lag - 20.000 Euro waren es insgesamt!

"Sie hat mir immer versprochen, alles zurückzubezahlen", so Marion K. Jeden Cent. Im Gegenzug dafür wollte die Serbin aber geheime Daten aus ihrem Strafakt - und bekam sie. Am Mittwoch wurden beide Frauen festgenommen, Marion K. kam am Donnerstag wieder frei. Ihr Leben hat sie sich selbst zerstört, das ist ihr schmerzhaft bewusst.

"Ich hab mir das so hart erarbeitet, es von einer Friseurin bis zur Staatsanwaltwaltschaft geschafft." Für ihre Freizügigkeit muss sie jetzt aber bezahlen. Jurist Manfred Arbacher-Stöger: "Mit Job und Existenz!"

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden