Do, 23. November 2017

Neuer Schul-Chef:

16.02.2017 16:50

„Alle Kinder müssen Deutsch beherrschen“

Mit den Stimmen aller Parteien tritt der neue Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer (SPÖ) den Dienst in Wien an. Für den 38-jährigen Simmeringer liegen die Probleme auf der Hand: Zu viel Bürokratie raubt Lehrern die Zeit für ihren eigentlichen Job, Brennpunktschulen belasten Wien. Im Gespräch nennt er seine Prioritäten.

Nach der SPÖ-Minirochade übernahm der Lehrer und Gewerkschafter am Donnerstag offiziell das Amt von Jürgen Czernohorszky, dem neuen Bildungsstadtrat. Mit dem "Vertrauensbonus" der Parteien sucht Himmer das Gespräch mit allen. Vom politischen Hickhack - auch in der eigenen Partei - hält er nichts: "Die Menschen sind unzufrieden mit den ständigen Streitereien der Politik. Da geht es um persönliche Befindlichkeiten, nicht um Inhalte."

"Es gibt gravierende Unterschiede"
Oberste Priorität hat für ihn die Unterrichtssprache Deutsch: "Es gibt gravierende Unterschiede bei den Grundkompetenzen Lesen, Schreiben, Rechnen innerhalb Wiens. Alle Kinder müssen Deutsch beherrschen. Das ist Aufgabe der Schule. Punkt." Für Brennpunktschulen soll es mehr Unterstützung geben.

Ausufernde Bürokratie
Das andere Problem betreffe die ausufernde Bürokratie: "Dafür ist niemand Lehrer geworden", sagt er. Hier soll bei Doppelgleisigkeiten zwischen Stadt und Bund aufgeräumt werden.

"Lasse meine Schüler nicht im Stich"
Ein erstes Versprechen - das an seine Klasse - löst Lehrer Himmer auch ein. Trotz der neuen Funktion wird er bis Sommer noch seine 36 Schüler begleiten und zwei Stunden Wirtschaft an der HAK 13 unterrichten. Himmer: "Die Schüler sind jetzt im Endspurt zur Matura, da lasse ich sie nicht im Stich."

Maida Dedagic
Maida Dedagic
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden