Mi, 18. Oktober 2017

Polizei ermittelt

16.02.2017 09:39

Kater überlebte tagelang mit 30 Kugeln im Körper

Gleich hinter dem Wohnhaus in St. Egyden wurde Hauskater "Loki" von einem brutalen Katzenhasser mit einem Schrotgewehr angeschossen. Der Kater überlebte fünf Tage mit 30 Schrotkugeln im Körper - die kleinen Einschüsse waren von den Besitzern nicht gleich entdeckt worden. Jetzt ermittelt die Polizei in dem Fall.

"Loki wurde am 7. Februar so gegen 20 Uhr hinter unserem Haus am anschließenden Acker angeschossen. Wir haben die Schüsse gehört, wussten aber nicht, dass sie unserem Kater gegolten hatten", so die geschockte Katzenbesitzerin. "Wir haben unseren Kater dann erst am Donnerstag im Garten gefunden. Er dürfte sich im Schock verkrochen haben. Erst am Samstag hab ich dann eine Schrotkugel entdeckt."

"Unser Tier-Paradies ist zerstört"
"Die Einschusslöcher waren sehr klein. Wir sind dann zur Tierärztin gefahren und das Röntgenbild  hat an die 30 Schrotkugeln zum Vorschein gebracht", erzählt Verena Zitzenbacher, die mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auch noch drei weitere Katzen, zwei Hunde, zwei Laufenten und vier Kaninchen beherbergt. "Wir haben ein Paradies für unsere Tiere geschaffen. Das ist jetzt zerstört. Wir haben täglich Angst, dass wieder jemand schießt".

Tierecke hilft mit den Tierarztkosten
Die Polizei ermittelt nun nach diesem Vorfall. Und die Tierecke der "Krone" hat als Soforthilfe einen Teil der Tierarztkosten übernommen.

Claudia Fischer, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).