Do, 19. Oktober 2017

Pläne vorgestellt

15.02.2017 15:38

Emirate wollen Siedlung auf dem Mars bauen

Trotz schwindender Einnahmen durch Ölverkäufe denken die Vereinigten Arabischen Emirate weiterhin in Superlativen: Ein jüngst in Dubai vorgestellter Plan soll Bewohner des Golfstaates in 100 Jahren auf den Mars bringen. 2117 soll auf dem Roten Planeten die erste menschliche Siedlung fertiggestellt sein, verkündete Vizepräsident Mohammed bin Raschid al-Maktum kürzlich auf einer Konferenz in Dubai.

Zunächst sei es aber das Ziel des Langzeitprojektes "Mars 2117", die Möglichkeiten zu untersuchen, wie Menschen auf dem Roten Planeten überleben können. Dabei sei unter anderem die Produktion von Nahrungsmitteln und Energie wichtig. Bis also die ersten Golfbewohner über den Mars spazieren, dürfte es noch einige Zeit dauern.

Das für futuristische Projekte bekannte Dubai will aber schon in wenigen Monaten eine andere Premiere der Luftfahrt feiern: Im Juli sollen die ersten Taxi-Drohnen Menschen in der Stadt ohne Pilot von Wolkenkratzer zu Wolkenkratzer bringen.

Lokalen Berichten zufolge waren die ersten Testläufe mit dem unbemannten Flugobjekt chinesischer Bauart erfolgreich. Zu schwer dürfen die Passagiere aber nicht sein, denn die Drohne kann nur etwas mehr als 100 Kilogramm tragen. Die Batterien machen maximal nach 30 Minuten schlapp.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).