Mo, 20. November 2017

100 Mikrometer groß

15.02.2017 14:46

Kleinste Statue der Welt versehentlich zerdrückt

Etwa ein Jahr lang hat der englische Bildhauer und Ingenieur Jonty Hurwitz an der kleinsten Frauenfigur der Welt gearbeitet. Als er die nur 100 Mikrometer (ein Zehntel Millimeter) messende Nano-Statue, die mit freiem Auge gar nicht sichtbar ist, in einem Labor mikroskopisch ablichten lassen wollte, sei sie plötzlich verschwunden gewesen ...

Mit dem anwesenden Techniker suchte Hurwitz eine Stunde lang nach ihr, doch sie blieb unauffindbar. "Schließlich bemerkte ich einen Fingerabdruck genau dort, wo eigentlich die Skulptur sein sollte, und ich sage zu ihm: 'Mann, du hast gerade eines der kleinsten Kunstwerke, das je gemacht wurde, zerstört.' Ich bin dann etwas ausgeflippt", wird Hurwitz vom Onlineportal "Independent" zitiert.

Die Nano-Skulptur, die mittels eines speziellen 3D-Druckverfahrens aus einen Kunstoff-Polymer hergestellt wurde, zeigt eine nackte Frau in Ta-Chi-Pose und nimmt sich selbst in einem Nadelöhr winzig aus. Und was (im Bild unten) aussieht wie ein Balken, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als die mikroskopische Aufnahme eines menschlichen Haares.

Wilhelm Eder
Redakteur
Wilhelm Eder
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden