Di, 21. November 2017

Streit um Kurilen

14.02.2017 12:31

Japan empört: Russland gibt Inseln Sowjetnamen

Neuer Zündstoff im russisch-japanischen Territorialstreit um die Kurilen-Inseln im Pazifik: Japan habe Protest dagegen eingelegt, dass Russland einige Inseln nach russischen Generälen und Politikern benannt habe, erklärte am Dienstag ein Regierungssprecher. Das widerspreche dem japanischen Standpunkt und sei "extrem bedauerlich", sagte er.

Laut Angaben der Nachrichtenagentur TASS hatte der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Samstag die Benennung von fünf unbewohnten Kurilen-Inseln verfügt. Eine heiße künftig nach dem General Kusma Derewjanko, der anno 1945 für die Sowjetunion die japanische Kapitulation entgegennahm, eine andere werde nach dem langjährigen sowjetischen Außenminister Andrej Gromyko benannt.

Die Namensgebung erfolgte wenige Tage nachdem beide Seiten für März Expertengespräche über eine gemeinsame Bewirtschaftung der Kurilen angekündigt hatten. Die rund 1200 Kilometer lange Inselkette liegt zwischen der russischen Halbinsel Kamtschatka und Hokkaido, der nördlichsten japanischen Hauptinsel, und trennt den Pazifischen Ozean vom Ochotskischen Meer.

70 Jahre nach Kriegsende noch kein Friedensvertrag
Russland hatte zum Ende des Zweiten Weltkriegs die gesamte Inselkette besetzt. Japan fordert die Rückgabe der südlichen Kurilen (im Bild rot markiert). Der Streit ist der Grund dafür, dass die beiden Länder mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs noch immer keinen Friedensvertrag haben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden