Di, 17. Oktober 2017

"Zu weit gegangen"

14.02.2017 09:29

Disney trennt sich von YouTube-Star PewDiePie

Weil er einzelne Videos für "unangebracht" hält, hat der US-Unterhaltungsriese Disney seine Zusammenarbeit mit dem schwedischen YouTube-Star "PewDiePie" aufgekündigt. Felix Kjellberg, so der Name des 27-Jährigen, habe sich durch seine "provokative und respektlose Art" zwar eine Fangemeinde geschaffen, sei nun aber "eindeutig zu weit gegangen", so ein Statement des Konzerns.

Kjellberg, der mit mehr als 53 Millionen Abonnenten zu den weltweit erfolgreichsten YouTubern gehört, hatte sich am Sonntag in einem schriftlichen Statement gegen Vorwürfe gewehrt, denen zufolge er antisemitische Inhalte verbreitet haben soll.

Die Kritik beziehe sich auf eines seiner Videos, mit dem er lediglich habe zeigen wollen, wie "verrückt" die moderne Welt sei. "In keiner Weise unterstütze ich irgendwelche hasserfüllten Einstellungen."

Der Schwede ist vor allem mit Beiträgen über Videospiele bekannt geworden. Seit 2014 betreibt er gemeinsam mit der Walt Disney Company das Multi-Channel-Netzwerk "Revelmode".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden