Sa, 21. Oktober 2017

"Er nannte sie Hure"

14.02.2017 09:55

Emily Ratajkowski verteidigt Melania Trump

Sie ist alles andere als ein Fan von Donald Trump. Doch wenn man die First Lady Melania als Nutte beschimpft, hört für Emily Ratajkowski der Spaß auf.

Das Supermodel und Schauspielerin tweetete wütend über die Bemerkung eines namentlich nicht genannten Reporters der "New York Times": "Saß bei einer Party neben einem Journalisten der NYT letzte Nacht und er sagte: 'Melania ist eine Hure'."

Diese Aussage habe sie geschockt, so Ratajkowski weiter: "Egal wie man zur Politik ihres Mannes steht, es ist wichtig, bei so etwas einzuschreiten. Wir dürfen es uns nicht gefallen lassen, als Flittchen hingestellt zu werden. Es ist mir völlig egal, ob sie sich früher nackt ausgezogen hat oder was ihre sexuelle Vergangenheit ist."

Für die 25-Jaehrige, die für Bernie Sanders Wahlkampf betreiben hatte, geht das niemanden etwas an, berichtet "Enterpress News": "Solch eine Attacke ist ekelhafter, sexistischer Bullshit."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).