Mo, 11. Dezember 2017

Die richtige Wahl?

13.02.2017 13:36

"Pressefoto des Jahres": Siegerbild zeigt Mörder

Das Welt-Pressefoto des Jahres 2017 zeigt das Attentat auf den russischen Botschafter in Ankara im Dezember 2016. Die Stiftung World Press Photo würdigte das Bild des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici am Montag in Amsterdam als ein "explosives Bild, das den Hass in unserer Zeit ausdrückt".

Der Fotograf Ozbilici war am 19. Dezember bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in der türkischen Hauptstadt Ankara, als ein junger türkischer Polizist plötzlich eine Waffe zog und den russischen Botschafter Andrej Karlow erschoss. Der Attentäter hatte mehrfach "Vergesst Syrien nicht" gerufen. Er war anschließend von Sicherheitsbeamten getötet worden.

Die Jury hatte das Siegerfoto aus mehr als 80.000 Einsendungen ausgewählt. Insgesamt wurden 45 Fotografen in acht Kategorien ausgezeichnet. Mehr als 5000 Fotografen aus 125 Ländern hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt.

In den Kategorien "Spot News, Singles" und "Spot News, Stories" kamen die syrischen AFP-Fotografen Abd Doumany und Ameer Alhalbi jeweils auf den zweiten Platz. Ihre Fotos zeigen Kinder als Opfer der Bombardements in den Städten Duma und Aleppo.

Der auf den Philippinen ansässige Noel Celis belegte in der Kategorie "General News" den dritten Platz. Sein Foto zeigt Häftlinge, die in einem vollständig überfüllten Gefängnis in Manila versuchen, auf einer Betontreppe ein wenig Schlaf zu bekommen.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis für das beste Pressefoto des Jahres wurde zum 60. Mal verliehen. Die ausgezeichneten Fotos werden in einer Ausstellung gezeigt, die zunächst am 14. April in Amsterdam und anschließend in 45 Ländern zu sehen ist.

Hier eine Auswahl der besten Pressefotos:

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden