Do, 23. November 2017

Wiener Derby

13.02.2017 08:34

Für Rapids Knoflach war es „einfach nur grausam“

Tobias Knoflach gewann Rapids Goalie-Duell, konnte sich aber über die bestandene Feuertaufe nicht freuen. Wegen Knallkörpern droht dem Rekordmeister wieder eine Strafe. Oben im Video sehen Sie alle Highlights der Partie.

Seit 2011 ist Tobias Knoflach bei Rapid, letzten Sommer hatte er nicht einmal  eine Rückennummer, war nur der vierte Goalie in Hütteldorf - und jetzt ist er die Nummer eins: "Er hat eine tolle Vorbereitung gemacht, hat großes Potenzial", begründete Canadi. "Man muss ihm diese Chance geben." Das teilte der Trainer beiden Goalies bereits letzten Montag mit. Der "degradierte" Richard Strebinger nahm es professionell zur Kenntnis, saß gestern auch nur wegen Rückenproblemen nicht auf der Bank im Prater.

Chancenlos beim Ausgleich
Wo alle Augen auf Knoflach, der davor erst zwei Bundesliga-Partien absolviert und dabei fünf  Gegentore geschluckt hatte, gerichtet waren. Doch der nur 1,83 m große Knoflach bestand die Feuertaufe als "Einser", wirkte sicher, wurde allerdings auch nie wirklich geprüft. Abgesehen von ein paar Flanken, Rückpässen und dem harmlosen Kayode-Schuss. Beim Ausgleich war er chancenlos...

...versaute dem 23-Jährigen aber die Premiere: "Das ist einfach nur grausam", so Knoflach. "Wir hätten uns den Sieg verdient." Seine Beförderung konnte ihm aber doch noch einen kurzen Grinser entlocken: "Bei Rapid die Nummer eins zu sein, ist ein Traum. Ein Riesen-Gefühl. Dafür habe ich lange gekämpft."

PS: Lange (erfolgreich) gekämpft hatte auch Rapid um die gefährlichen Knallkörper aus dem Stadion zu bekommen. Am Sonntag gab es einen Rückfall, explodierten doch zahlreiche Böller. Völlig hirnverbrannt, sinnlos - das hat nichts mit Fankultur zu tun. Aber wird für den Klub jetzt sehr teuer.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden