Di, 16. Jänner 2018

Horror-Crash

23.10.2006 14:45

Vier Menschen bei Unfall in Wracks verbrannt

Ein österreichischer Lenker löste im deutschen Kißlegg einen Horror-Unfall aus: Der Vorarlberger (27) überholte beim Übergang von der Autobahn in eine Bundesstraße in Höllentempo. Als sich die Fahrbahn verengte, prallte er mit dem Auto in einen entgegenkommenden Pkw. Alle vier Insassen verbrannten in den Wracks.

Bis zum Nachmittag konnten die verkohlten Leichen nicht identifiziert werden. Fakt ist, dass es sich bei drei Toten im zweiten Wagen um eine Familie handelte.

Weitere schwere Unfälle
In der Nacht zuvor hatte sich auch auf der Ostautobahn bei Bruck an der Leitha (Niederösterreich) ein folgenschwerer Unfall abgespielt. Infolge eines Sekundenschlafes donnerte der deutsche Lenker eines VW Sharan trotz eingeschalteter Warnblinkanlage in ein auf dem Pannenstreifen abgestelltes Fahrzeug und katapultierte dieses von der Fahrbahn. Der Beifahrer des defekten Fahrzeuges, der sich außerhalb des Wagens befand, um die Ursache des unfreiwilligen Stopps herauszufinden, wurde schwer verletzt. Weitere sieben Insassen in beiden Autos mussten von der Rettung in umliegende Spitäler gebracht werden.

Und im niederösterreichischen Eibesthal krachte ein Raser mit dem Auto in einen Traktor, der zwei Anhänger zog. Der Führerscheinneuling überschlug sich - er wurde schwer verletzt. Der Lenker des Zugfahrzeuges fuhr im Schock nach Hause, wo ihn die Polizei fand.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden