Do, 23. November 2017

Festnahme in Wien

12.02.2017 11:41

Sextäter mit 14-jährigem Opfer in Hotel ertappt!

Noch bevor er sich an seinem erst 14 Jahre alten Opfer vergehen konnte, ist ein 48 Jahre alter Sexualstraftäter von der Wiener Polizei in einem Hotelzimmer im Bezirk Landstraße festgenommen worden. Der Verdächtige war bereits seit Anfang Jänner im Visier der Ermittler gewesen und hatte über Facebook und andere soziale Medien nach potenziellen Opfern gesucht - zu diesen zählen bereits mindestens sechs Unmündige und Jugendliche in Österreich.

Zum Zugriff kam es bereits am 3. Februar, der Fall wurde aber erst jetzt bekannt. Der 48-Jährige hatte den Buben mit Geldversprechen von mehreren Hundert Euro in das Hotelzimmer gelockt, das Opfer wollte jedoch zunächst nicht mit dem Mann mitgehen. Daraufhin nahm ihn der Deutsche bei der Hand, so Polizeisprecher Patrick Maierhofer zur APA.

Der mutmaßliche Sextäter verriegelte daraufhin die Zimmertür, zog dem Teenager die Kleidung aus und wollte sich an ihm vergehen. Doch noch bevor das passieren konnte, griffen die Beamten des Landeskriminalamtes ein und nahmen den 48-Jährigen fest. Über ihn wurde die U-Haft verhängt.

Via Internet Kontakt zu Opfern gesucht
Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der Verdächtige unter den Profilnamen "Beno Lauber" und "Beno Laubar" bereits mehrfach in sozialen Netzwerken versucht hatte, mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu treten - teilweise über die Chat-Funktion, teilweise auch über Video-Chats. Dort animierte er seine Opfer zum Teil ebenfalls zu sexuellen Handlungen, so Maierhofer.

Derzeit sind in Österreich sechs derartige Fälle bekannt, bei denen der Verdächtige per Internet Kontakt mit den Opfern aufnahm, auch hier zum Teil per Video-Chat. Zu einem persönlichen Kontakt kam es bei diesen Fällen nicht. Drei der Opfer sollen in Oberösterreich beheimatet sein, eines in Wien, bei den beiden übrigen ist der Aufenthalt laut Polizei noch unbekannt.

Suche nach weiteren Opfern
Allerdings gehen die Ermittler davon aus, dass es noch weitere Opfer gibt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden daher Lichtbilder des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

Die Polizei bittet, (auch vertrauliche) Auskünfte weiterer möglicher Opfer bzw. Hinweise zum Profilnamen des Täters oder zum Lichtbild an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800 bekannt zu geben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden