Di, 21. November 2017

Gründe für Rücktritt

12.02.2017 09:16

„War der Horror!“ Rosberg nach F1-Ende erleichtert

Mit diesem Schritt hat Nico Rosberg Ende des vergangenen Jahres alle überrascht: Der aktuelle Formel-1-Weltmeister beendete seine Karriere (oben im Video). Nun spricht der Deutsche über die Schattenseiten des Motorsports und die wahren Hintergründe seines Rücktritts.

Gegenüber der "Daily Mail" zeigt sich Rosberg nach dem Ende seiner Formel-1-Karriere erleichtert. Zeitumstellungen und das viele Reisen machten einen normalen Tagesablauf unmöglich. "Gut möglich, dass ich nachmittags geschlafen und in der Nacht mein Leben geführt habe. Es war der Horror!"

Mehr Zeit für Tochter
Zudem machte ihn die Distanz zu seiner Tochter, die 2015 zur Welt kam, zu schaffen. "Alaia wusste, dass sie ihren Daddy nicht stören durfte", erläutert Rosberg. "Sie hatte es intus, dass sie immer, wenn sie ins Schlafzimmer gekommen ist, ihre Finger auf den Mund gelegt und 'Pssst!'' gesagt hat." Nun will er die Zeit mit seiner Tochter nachholen: "Sie gibt so viel Liebe zurück." Gegenüber der "Welt" betont er, nun ein neues Leben als Familienvater führen zu wollen: "Das Leben kann sich nicht von morgens bis abends, das ganze Jahr über, um eine Maschine drehen. Ich bin ein Mensch und kein Hamster!"

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden