Mi, 22. November 2017

Falsche Hymne

12.02.2017 07:54

Fed-Cup-Eklat: Solist sang das Deutschlandlied

Mit einer peinlichen Panne ist am Samstag das Tennis-Fed-Cup-Duell zwischen den USA und Deutschland eröffnet worden. Bei der Zeremonie vor dem ersten Einzel der Erstrundenpartie sang der Solist auf dem Center Court in Lahaina auf der Hawaii-Insel Maui bei der deutschen Nationalhymne die erste Strophe des Deutschlandliedes, die mit den Worten "Deutschland, Deutschland über alles" beginnt.

Die Strophe war von den Nationalsozialisten zur faschistischen Propaganda missbraucht worden und wird heute nicht mehr gesungen. Die deutsche Nationalhymne ist die dritte Strophe des Deutschlandliedes ("Einigkeit und Recht und Freiheit").

Das deutsche Team, die etwa 20 Fans und die Delegation mit Verbandspräsident Ulrich Klaus an der Spitze verfolgten entsetzt und konsterniert die Darbietung. Mannschaft und Fans versuchten mit "Einigkeit und Recht und Freiheit" dagegen anzusingen. Wie es zu dem Fehler vor der Partie zwischen Andrea Petkovic (GER) und Alison Riske (USA) kommen konnte, war zunächst unklar.

Entschuldigung folgte
Der amerikanische Tennisverband bedauerte den Fauxpas umgehend. "Die USTA bietet dem deutschen Fed-Cup-Team und den Fans eine aufrichtige Entschuldigung an. Dieser Fehler wird nicht wieder vorkommen", schrieb der Verband am Samstag im Kurznachrichtendienst Twitter. "Die Verantwortlichen haben sich sofort auch bei uns persönlich entschuldigt", hieß es seitens des deutschen Verbandes.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden