Di, 16. Jänner 2018

22.10.2006 16:20

Welternährungstag

Das freie Wort
Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Kalorien- und Wassermangel, und 850 Millionen Menschen hungern. Eine Tatsache, die viele Menschen in unserer westlichen Welt, wo Fettleibigkeit zum Gesundheitsproblemen geworden ist, einfach ignorieren oder nicht einmal glauben können. Hilfe, um den Hunger zu lindern, oder zu besiegen, ist nur mit Geld möglich. Doch soll dieses Geld einmal nicht nur durch Spenden der hilfsbereiten Bevölkerung aufgebracht werden, sondern dort angezapft werden, wo es am leichtesten verdient wird, nämlich bei kurzfristigen Spekulationsgeschäften.

Die vom Nobelpreisträger James Tobin konkret vorgeschlagene Besteuerung der internationalen Devisentransfers würde Geldmittel erbringen, die zur Hunger- und Armutsbekämpfung effektiv eingesetzt werden könnten.




Franz Nimmervoll, Bad Schallerbach
erschienen am Mo, 23.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden