So, 19. November 2017

Eklat um Werbung

10.02.2017 11:01

Trump-Beraterin Conway: „Kauft Ivankas Sachen!“

Nachdem Donald Trump die Kaufhauskette Nordstrom wegen der Streichung der Modelinie seiner Tochter aus ihrem Sortiment attackiert hat, legt nun die umstrittene Präsidentenberaterin Kellyanne Conway nach. "Kauft Ivankas Sachen", forderte sie die US-Bürger am Donnerstag im Sender Fox auf.

Conway bezeichnete den Appell laut einer APA-Meldung als "gratis Werbung", die sie für die "wundervolle Kollektion" von Trumps Tochter mache. "Geht und kauft es heute. Ihr könnt es im Internet finden." Sie selbst besitze einige Teile der Modelinie.

Mit dem Aufruf könnte Conway, die zuvor bereits mit der Verwendung des Begriffs "alternative Fakten" zur Beschreibung offensichtlich falscher Tatsachen für einen Eklat gesorgt hatte, die Ethikregeln der US-Regierung verletzt haben. "Es handelt sich um einen klaren Verstoß gegen das Verbot, das öffentliche Amt zum privaten Vorteil zu missbrauchen", sagte Don W. Fox, der ehemalige Direktor der Aufsichtsbehörde Office of Government Ethics, der "Washington Post".

In sozialen Medien versuchten Trump-Unterstützer Conweys Appell mit Hashtags wie "buyivankatrump" zusätzlichen Auftrieb zu geben.

Der US-Präsident hatte Nordstrom am Vortag angegriffen, weil sich die Kette entschieden hatte, Ivanka Trumps Artikel aus den Regalen zu nehmen, nachdem es Boykottaufrufe gegen den Konzern gegeben hatte. "Meine Tochter Ivanka wurde von Nordstrom so unfair behandelt", klagte Trump bei Twitter. "Sie ist ein so wunderbarer Mensch - sie bringt mich immer dazu, die richtigen Dinge zu tun! Schrecklich!" 

Ivanka Trump selbst hält sich mit Äußerungen zum Boykott ihrer Fashionlinie durch das US-Kaufhaus nobel zurück. Sie setzt in den sozialen Medien lieber auf eine Niedlichkeitsoffensive und entzückt ihrer Follower mit süßen Videos und Fotos ihrer Kinder.

So stellte sie zum chinesischen Neujahrsfest ein Video online, in dem ihre Tochter Arabella in einem schwarzen Anzug mit einer Drachenmarionette spielt und auf Chinesisch ein Volkslied singt.

Ein anderer Clip zeigt ihr Baby Theodore, wie es ausgerechnet am Teppich im Weißen Haus zum ersten Mal zum Krabbeln beginnt.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden