Di, 21. November 2017

Ski-WM in St. Moritz

10.02.2017 08:53

Schock im ÖSV-Team: Marcel Hirscher erkrankt

Ski-Superstar Marcel Hirscher ist erkrankt. Österreichs große Medaillenhoffnung bei den Alpinski-Weltmeisterschaften in St. Moritz hütete am Freitag mit einer Wärmeflasche das Bett in seinem Zimmer im Teamhotel Laudinella. Das für Freitag angesetzte Abfahrtstraining für die Alpine Kombination am Montag ließ der Salzburger aus. Im Video oben erklärt "Hirscher-Mastermind" Stefan Illek, wie's hinter den Kulissen läuft.

"Marcel hat Gliederschmerzen und erhöhte Temperatur. Er hat sich schon am Abend nicht wohlgefühlt und in der Nacht nicht geschlafen. Er lässt das Training aus, wie es weiter geht wird man sehen", sagte Pressebetreuer Stefan Illek (oben im Video sehen Sie Illek im Interview).

Hier sehen Sie, wie ÖSV-Sportdirektor Hans Pum die schlechte Nachricht von Marcel Hirscher aufgenommen hat:

Hirscher bestritt bei der WM am Mittwoch den Super-G (21.) und hatte Donnerstag wie alle Speedpiloten einen langen Tag auf dem Berg, da das Abfahrtstraining oft unterbrochen und erst spät gänzlich abgesagt wurde. Der Kombi-Weltmeister von 2015 hat in St. Moritz noch Einsätze in der Kombination, dem Teambewerb, dem Riesentorlauf und dem Slalom geplant.

 

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden