Mi, 22. November 2017

Evakuierung:

08.02.2017 23:35

Pfefferspray-Attacke am Linzer Hauptbahnhof

Riesen Aufregung am Linzer Hauptbahnhof! Ein bisher unbekannter Täter hatte in der McDonald's-Filiale im Untergeschoß Reizgas versprüht. Die Polizei evakuierte das Lokal, bevor eine Massenpanik entstand. Die Straßenbahnen durften nicht im Bahnhof stoppen. Fünf Opfer, davon vier "Mc"-Mitarbeiter, kamen ins Spital.

Kurz vor 15 Uhr dürfte ein Täter im McDonald's neben der Essensausgabe im Gang zu den Toiletten einen Pfefferspray gedrückt haben. "Durch die Lüftungsanlage verteilte sich das Reizgas schnell im ganzen Lokal", berichtete Oberst Hubert Bogner vom Linzer Stadtpolizeikommando. Mindestens 20 Personen begannen zu husten. Die Polizei evakuiert das Fastfood-Restaurant, räumte das halbe Untergeschoß und brachte etwa 300 Gäste weg. "Damit nicht noch mehr Leute von den Straßenbahnen in der Nahverkehrsdrehscheibe nach oben kommen, haben wir die Linz AG gebeten, die Trams durchfahren zu lassen", so Bogner. 15 Bahnen wurden gestoppt bzw. wendeten in Remisen.
Um 15.15 Uhr konnten die Straßenbahnen wieder den Normalbetrieb aufnehmen. Inzwischen entlüftete die Berufsfeuerwehr das Lokal, so Einsatzleiter Dieter Jonas.
In der McDonald's-Filiale wird zwar mit Überwachungskameras gefilmt, die erste Auswertung brachte aber keine heiße Spur.

Christoph Gantner/Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden