Mi, 13. Dezember 2017

War es doch Mord?

08.02.2017 10:42

Neues Aliyev-Gutachten trifft nächste Woche ein

Kommende Woche soll das mit Spannung erwartete Gutachten eines Schweizer Gerichtsmediziners zum Fall Aliyev bei der Staatsanwaltschaft Wien eintreffen. Es soll die Frage beantworten, ob der frühere kasachische Botschafter im Februar 2015 in der Haftanstalt Wien-Josefstadt ermordet wurde oder doch Selbstmord begangen hat.

Wie berichtet, hatte der prominente deutsche Gerichtsmediziner Bernd Brinkmann im vergangenen Dezember von einer "Tötung durch fremde Hand" gesprochen. Brinkmann war von der Witwe Aliyevs beauftragt worden, den Tod ihres Mannes noch einmal zu untersuchen. Sie hatte nie daran geglaubt, dass ihr Mann Selbstmord verübt hat, wie es im Schlussbericht der Staatsanwaltschaft Wien hieß.

Neuerliches Gutachten aus der Schweiz angefordert
Dieser stützte sich auf zwei Expertenmeinungen. Zuerst einmal hatte der Leiter der Wiener Gerichtsmedizin, Daniele Risser, die Leiche untersucht und Selbstmord diagnostiziert. Dann wurde der Tote zusätzlich in der Rechtsmedizin St. Gallen noch einmal obduziert. Jetzt wurde der dortige Leiter Roland Hausmann mit einer neuerliche Expertise beauftragt.

Er soll zum Brinkmann-Gutachten Stellung nehmen, das klar besagte: Aliyev starb in seiner Zelle durch "Burking", durch eine Kompression des Brustkorbes. Es ist dies eine besonders grausame Art des Erstickens. Nächste Woche soll das Hausmann-Gutachten nach Wien übermittelt werden, bestätigte jetzt der Pressesprecher des Kantonsspitals St. Gallen, Philipp Lutz.

Peter Grotter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden