Mi, 22. November 2017

„Austria Second“

08.02.2017 07:43

Satire: Österreichs Antwort auf „America First“

US-Präsident Donald Trump sorgt mit seiner Außenpolitik mehr oder weniger täglich für Kopfschütteln. Besonders sein Slogan "America First" wird derzeit im Internet durch den Kakao gezogen. So hat die ORF-Sendung "Willkommen Österreich" am Dienstagabend ein Satirevideo unter dem Titel "Austria Second" veröffentlicht - und darin wird schnell klargestellt: "Wir haben den Muslim-Bann erfunden!"

Das Video ist Teil des weltweiten Satireprojekts "Who wants to be second". Beworben wird darin nicht nur Österreichs Erfahrung in Sachen Kriegsführung ("Wir haben den Ersten UND den Zweiten Weltkrieg angefangen"), sondern auch die schöne Landschaft, Andreas Gabalier ("Eine Mischung aus Elvis und einem Taschentuch") sowie großartige Sportler wie Niki Lauda ("Man kann sie verbrennen - und sie leben immer noch"). Alles natürlich mit einem Augenzwinkern.

In Sachen Außenpolitik sei man in Österreich Trump sowieso Jahrhunderte voraus: "Wir haben den Muslim-Bann erfunden", heißt es etwa in Anspielung auf die beiden Türkenbelagerungen. Immerhin haben wir die Türken "zwei Mal rausgeworfen. Die sind totale Verlierer und können nicht mal Ski fahren."

"Sebastian Short" und Mozarts "balls"
Zudem habe man in Österreich den coolsten und jüngsten Außenminister: "Sebastian Short" - der sei ungefähr so alt wie Trumps Sohn und könne sich ja mit diesem anfreunden, heißt es in dem etwa sechs Minuten langen Video.

Zum Abschluss wird Trump herzlich eingeladen, die schönsten österreichischen Dörfer wie "Fucking" zu besuchen, und man erklärt ihm, dass ja auch Mozart für seine "Kugeln" (auf Englisch "balls", gleichbedeutend mit Hoden) bekannt ist.

Michaela Braune
Redakteurin
Michaela Braune
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden