Do, 19. Oktober 2017

Notstand ausgeweitet

07.02.2017 23:00

Frühchen-Intensivstation nun auch in Wels voll

"Wir sind auch ausgelastet", muss das Welser Krankenhaus Anfragen des MedCampus IV. in Linz ablehnen, wo bekanntlich die 14 Intensivbetten für Frühchen voll sind. Dieser Notstand wird wohl noch länger dauern.

"Im Klinikum Wels-Grieskirchen stehen sechs Neonatologie-Intensivbetten zur Verfügung. In den letzten Wochen wurden auch Kinder aus Steyr, Ried und Vöcklabruck aufgenommen.  Wir sind ausgelastet", sagt Dr. Thomas Muhr, Ärztlicher Vize-Direktor im Welser Spital. Dieses ist für Mütter mit extremen und unreifen Frühchen  die einzige Alternative zur früheren Kinderklinik Linz, die jetzt Med Campus IV. ist.
In Steyr und Vöcklabruck gibt’s auch Frühchen-Intensivstationen, aber erst für jene Kinder, die ab der 32. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen.
Risiko-Schwangere werden von Oberösterreich weiterhin nach St. Pölten, Salzburg und Passau verlegt werden müssen, wo es Perinatalzentren gibt. "Wir wählen immer das nähestmögliche Spital", sagt Clemens Kukacka, Sprecher der Uniklinik Linz. Seitens der Landespolitik heißt es trotz des Notstands: "Wir sind bedarfsgerecht ausgerüstet."

Markus Schütz, OÖ Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).