Fr, 17. November 2017

Brand entdeckt:

07.02.2017 15:49

Sohn rettete Eltern aus verrauchter Wohnung

Zum Schutzengel für seine Eltern wurde ein 33-jähriger Gastronom in Windischgarsten. Er bemerkte in der Nacht zum Dienstag, dass es in der Wohnung seiner Eltern brannte und konnte den 70-Jährigen und die 61-Jährige in letzter Sekunde wecken und ins Freie bringen. Die Feuerwehr verhinderte, dass das Haus abbrannte.

Die Windischgarstener Feuerwehrleute loben das beherzte und richtige Eingreifen des 33-jährigen Andreas L., als er um 4.15 Uhr früh den Zimmerbrand entdeckt hatte. Der Gastronom  auch sein Vater war Disco-Betreiber in Windischgarsten  lief zur Wohnung seiner Eltern, die ebenfalls in dem Haus untergebracht ist. Andreas L. konnte den 70-jährigen Vater Karl und die 61-jährige Mama Helene wecken und noch rechtzeitig ins Freie bringen. Die Eltern blieben unverletzt, erlitten aber natürlich einen ordentlichen Schock.
Drinnen im Haus  es brannte im zweiten Stock in der Mansardenwohnung  breitete sich der giftige Rauch schnell aus. Feuerwehrleute mussten sich mit Atemschutz zum Brandherd durchkämpfen, konnten das Feuer dann aber auf das eine Wohnzimmer beschränken. Da das Gebäude gerettet war, konnte das Lokal der Familie im Erdgeschoß am Dienstag auch wieder aufsperren. "Der Chef und seine Eltern sind aber heute nicht da, die müssen sich vom Schock erholen", sagten Kellnerinnen.
Am Dienstag fanden Brandermittler in Windischgarsten rasch die Ursache: Eine Couch stand zu nahe am Nachtspeicherofen und durch den Wärmestau fing das Sofa in der Nacht Feuer.

Markus Schütz, OÖ Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden