Di, 12. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

07.02.2017 18:00

Apple-Laptop: Keine Reparatur trotz Fehlers

Knapp 3000 Euro hat der Apple-Laptop von Leser Andreas S. im Jahr 2011 gekostet. Vor kurzem traten Störungen auf, die auf einen Produktionsfehler zurückzuführen sind. Das kostenlose Reparaturprogramm des Herstellers lief aber nur bis Ende 2016. Wenige Tage später schauen Kunden nun durch die Finger!

Wäre das Gerät von Andreas S. vor dem 31.12.2016 eingegangen, wäre es vom Hersteller kostenlos repariert geworden. Der Niederösterreicher hat aber Pech, weil sein Laptop erst nach Silvester den Geist aufgegeben hat. "Um einen Reparaturanspruch doch noch geltend zu machen, hab ich die Apple-Hotline angerufen. Dort meinte man, ich solle zu einem Apple-Partner fahren und eine Fehlerdiagnose machen. Danach werde man die Reparatur aus Kulanz kostenfrei durchführen", so Herr S.

Doch er hatte sich zu früh gefreut. Beim autorisierten Fachgeschäft wurde ihm mitgeteilt, dass es für sein Modell keine Ersatzteile mehr zu bestellen gebe. Der Hersteller hätte die Auslieferung eingestellt.

"Ich habe noch einmal bei der Hotline angerufen. Man gestand zwar ein, dass es noch Ersatzteile gebe, die aber für Notfälle reserviert seien, wozu ich aber nicht zählen würde. Durch die Blume wurde mir gesagt, ich könne mein Gerät nur noch auf den Müll werfen", ärgert sich der Leser. Er fand eine andere Firma, die die Reparatur für 600 Euro durchführte. 23 Tage früher wäre das gratis gewesen. Und was sagt Apple selbst dazu? Nichts!

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden