Do, 14. Dezember 2017

Ermittlungen laufen

07.02.2017 09:13

Fan-Skandal in Dortmund: Polizei sucht nach Zeugen

Die Ermittlungen nach den Skandal-Szenen beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig (1:0) laufen auf Hochtouren. Ab sofort kann man Bild- und Videomaterial als Beweismittel an die Polizei übersenden. Zudem sucht man nach den fürchterlichen Ereignissen nach Zeugen.

Beim Bundesliga-Topspiel am Samstag wurden Anhänger von RB Leipzig - darunter auch Frauen und Kinder - brutal attackiert. Dortmund-Ultras bewarfen die Gästefans auf dem Weg ins Stadion mit Flaschen, Eiern, Müllbehältern und Steinen.

Die Behörden hatten Kenntnis von zehn Verletzten, darunter sechs Leipzig-Fans und vier Polizisten. Außerdem wurde ein Diensthund der Polizei verletzt.

Hier im Video sehen Sie die Highlights des Spiels:

Die Polizei hatte elf mutmaßliche Straftäter aus der Dortmunder Ultraszene und einen Leipziger vorläufig festgenommen. Die Männer sind nach dem Abschluss polizeilicher Maßnahmen inzwischen wieder auf freiem Fuß. Ausgewertet werden nun Film- und Videomaterial. Die Polizei rief Zeugen auf, sich zu melden, damit Straftaten nicht ohne Folgen bleiben und sich solch ein Irrsinn in Zukunft nicht so schnell wiederholt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden