So, 19. November 2017

Polnischer Gauner

06.02.2017 16:06

Neffentrick-Erfinder verhöhnt Fahnder

Seit 16 Jahren dreht Arkadiusz Lakatosz (49) der Justiz in halb Europa eine lange Nase, verhöhnt die Polizei. Der polnische Super-Gauner soll Anfang der 1990er-Jahre den Neffentrick erfunden haben, auf den auch in Oberösterreich zahlreiche Opfer hereinfielen. Nun wurde er aus der U-Haft entlassen: er sei zu krank!

Arkadiusz Lakatosz (49), Spitzname "Hoss", hatte den Neffen- oder Enkeltrick Ende der 1990er-Jahre mit zwei Brüdern erfunden. Immer wieder scheiterten alle Versuche, dem längst amtsbekannten Kriminellen das Handwerk zu legen. Im Mai 2014 wurde Lakatosz erstmals in Warschau gefasst, doch nachdem er 120.000 Euro Kaution hinterlegt hatte, tauchte der mutmaßliche Mafia-Pate in den Untergrund ab. Bis vorige Woche: Da wurde Lakatosz erneut in Warschau festgenommen.

Nur vier Tage später wurde der Roma nun wieder aus der U-Haft entlassen. Angeblich, weil sein Gesundheitszustand so schlecht sei. Die Kaution von 70.000 Euro dürfte ihn wenig kratzen.
Rupert Ortner vom LKA OÖ, der jahrelang hinter der Neffentrick-Bande her war und Sohn Marcin "Lolli" Kolompar fast im Alleingang das Handwerk gelegt hatte, schüttelt den Kopf: "Warum sich die polnische Justiz so viel gefallen lässt, weiß ich nicht. Vielleicht beeindruckt der Reichtum manche Leute. Als Lakatosz 2014 erstmals verhaftet wurde, fand man in seiner Wohnung vergoldete Möbel."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden