Mo, 20. November 2017

Neue Projekte

06.02.2017 09:56

Schauspielerin Sibel Kekilli verlässt den „Tatort“

Schauspielerin Sibel Kekilli wird im März zum letzten Mal als "Tatort"-Kommissarin zu sehen sein. "Es braucht natürlich eine Portion Mut, nicht weiter zu machen, aber ich möchte als Schauspielerin wieder mehr Freiraum für andere Projekte und Rollenangebote haben", sagte die 36-Jährige der "Süddeutschen Zeitung".

Seit sieben Jahren ermittelte Kekilli als Kommissarin Sarah Brandt an der Seite von Axel Milberg als Klaus Borowski. Mit ihrer Rolle habe sie sich sehr verbunden gefühlt, sagte Kekilli der Zeitung. Sie hätte mit ihr viele Kämpfe durch- und überlebt.

"Nun ist es jedoch mein Wunsch, ihr Lebewohl zu sagen." Elf Fälle löste die Kommissarin im Kieler "Tatort" bisher, der zwölfte und letzte folgt im März. Einen Bericht der "Bild am Sonntag", laut dem Kekilli ab März eine weitere Folge des ARD-Krimis drehe, dementierte das Management in der "Süddeutschen Zeitung".

Über den Ausstieg der Heilbronnerin war bereits im Herbst vergangenen Jahres spekuliert worden, nachdem sie als Prostituierte Shae in der US-Erfolgsserie "Game of Thrones" auch international bekannt geworden war. Von 2011 bis 2014 war Kekilli in zwanzig Episoden der Fantasy-Serie zu sehen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden