Di, 21. November 2017

„Druck zu groß“

05.02.2017 21:53

Innerhofer verzichtet auf Antreten in St. Moritz

Der Südtiroler Christoph Innerhofer wird wegen des Haarrisses im linken Wadenbein nicht an den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz teilnehmen. "Der Druck auf das Wadenbein ist zu groß, in beiden Testläufen hat es mich geschmissen. Unter diesen Voraussetzungen habe ich keine Chance auf eine Medaille", wird Innerhofer in diversen Medien zitiert.

Innerhofer verzichtete zuletzt in Garmisch-Partenkirchen wegen der starken Schmerzen auf ein Antreten in den beiden Abfahrten, sagte aber, dass er in St. Moritz am Start stehen werde. "Meinen Startplatz habe ich. Ich werde sicher am Start oben stehen und es sicher probieren. Wer mich kennt, weiß, dass ich keiner bin, der schnell aufgibt."

Die Verletzung hatte sich Innerhofer bereits bei einem Sturz im Kombi-Super-G in Santa Caterina zugezogen, raste trotzdem in Kitzbühel zum zweiten Super-G-Rang. Ein Haarriss ist eine Stressfraktur, es liegt keine vollständige Unterbrechung des Knochens vor.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden