Mo, 22. Jänner 2018

Beim Füttern

20.10.2006 15:24

Panda-Baby schnappt sich Stück von Daumen

Panda-Babys sehen zwar putzig und harmlos aus, haben aber schon ein recht kräftiges Gebiss. Diese schmerzhafte Erfahrung musste auch eine 50-jährige Amerikanerin bei ihrer Arbeit in einem chinesischen Panda-Schutzgebiet machen. Sie hat beim Versuch, ein Panda-Junges mit Bambus zu füttern, einen Teil ihres Daumens eingebüßt.

Die 50-Jährige arbeitete als Freiwillige im Wolong Schutz- und Forschungszentrum für Riesen-Pandas, als der Unfall passierte. Beim Füttern des kleinen Panda habe dieser plötzlich zugebissen, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. «Als sie aufschrie, wurde das Junge noch nervöser und biss noch fester zu», hieß es in dem Bericht weiter. Der Frau sei es schließlich gelungen, das Tier abzuwehren, habe aber etwa 20 Prozent ihres Daumens eingebüßt.

Sie habe sich nicht an die Ratschläge gehalten, stets einen Sicherheitsabstand zu den niedlich aussehenden Pandas zu halten und sie höchstens im Beisein von Experten zu berühren, sagten Mitarbeiter des Forschungszentrums.

Das Zentrum nimmt seit 2004 Freiwillige auf, die zwischen einem Tag und einem Monat dort arbeiten. Mehr als 1.200 Menschen aus den USA, Japan, der Schweiz, Frankreich und Spanien haben diese Möglichkeit bereits genutzt.

Symbolbild

 

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden