So, 19. November 2017

Studenten sauer

04.02.2017 15:38

Ferienbeginn sorgt für Welle von Strafen

Für viel Unmut bei niederösterreichischen Studenten sorgt derzeit die Vorverlegung der Ferien seitens der Wiener Linien. Die Semestertickets sind seit Mittwoch, 1. Februar, ungültig, und zur Überraschung für viele Betroffene hagelte es bei zahlreichen Kontrollen jetzt saftige Strafen wegen angeblicher Schwarzfahrten ...

Keine gültigen Tickets und ein nicht funktionierendes Onlineportal sind vielen Fahrgästen der Wiener Linien, auch aus Niederösterreich, zum Verhängnis geworden. 103 Euro Strafe müssen nun die unzähligen Schwarzfahrer in Wien berappen. Grund dafür ist das Auslaufen des aktuellen Semestertickets. "Wir hatten auch in den ersten Februartagen noch Vorlesungen und Prüfungen. Das ist eine reine Schikane", empört sich Nikolaus H. aus Röschitz im Bezirk Horn. Der 24-jährige Student und seine Freundin gerieten bei der Station Schottentor in eine Kontrolle. Wobei die beiden die Strafe in bar bezahlten, was wohl ein schwerer Fehler war. Als sie nämlich bei den Verkehrsbetrieben anfragten, wurden sie forsch abgewiesen. "Sie haben schon bezahlt, da können wir nichts machen", hieß es dazu beim Kundenservice.

Für Nikolaus H. eine echte Zumutung: "Verspätungen und verunreinigte Stationen müssen wir als Kunden einfach so hinnehmen, aber wenn man ein wenig Nachsicht einfordert, ist es dann mit der Freundlichkeit schnell endgültig vorbei."

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden